Ayurveda Tee Wirkung: Lecker, gesund und stets im Einklang

Entgegen vieler Vermutungen ist Ayurveda Tee gar kein Tee aus einer ominösen Ayurveda-Pflanze. Stattdessen stammt der Begriff Ayurveda aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt so viel wie „Wissen vom Leben“. Daher beschreibt Ayurveda ursprünglich auch eine Heilkunst aus Indien, welche mittlerweile aber auch auf anderen Kontinenten großen Zuspruch findet. Die Ayurveda Tee Wirkung hat in dieser jahrhundertealten exotischen Heilkunst einen zentralen Platz und darf bei keiner Behandlung fehlen.



Damit die Ayurveda Tee Wirkung sich voll entfalten kann, muss neben der Einnahme des Tees auch auf die restliche Ernährung genau geachtet werden. Während vor allem in der modernen, schnelllebigen Gesellschaft die Nahrungsaufnahme von einem fast festlichen Ritual zum bloßen Auftanken von Kalorien verkommen ist, sollte nach Ayurveda und damit sich die Ayurveda Tee Wirkung vernünftig entfalten kann, auf einige Dinge geachtet werden. So wird generell davon abgeraten, Zwischenmahlzeiten einzunehmen oder sich völlig satt zu essen. Weiterhin ist es ratsam, zwischen allen Mahlzeiten mindestens drei Stunden Pause zu machen und ausschließlich frische Lebensmittel zu essen. Bereits unter diesen generellen Ratschlägen zur Ernährung ist ein Ratschlag enthalten, der auf die Ayurveda Tee Wirkung in der traditionellen indischen Heilkunst hinweist. So muss bei einer guten Ernährung unbedingt entweder Wasser oder Kräutertee eingenommen werden und genau dieser Kräutertee ist der von so vielen schlicht Ayurveda Tee genannte Tee.


Verschiedene Kräuter = Unterschiedliche Effekte

Die Wirkung des Aurveda Tee basiert letztlich auf der ganz speziellen Zusammensetzung der verschiedenen Inhaltsstoffe. Tatsächlich wird die Ayurveda Tee Wirkung jedoch von ganz unterschiedlichen Bestandteilen bestimmt, meist verschiedenen Kräutern, die je nach gewünschtem Effekt unterschiedlich zusammengesetzt werden. Die häufigsten Bestandteile hierbei sind Süßholz, Muskat, Kreuzkümmel, Kardamom, Minze, Nelke, Koriander, Fenchel, Lavendel oder Ingwer. Generell basiert Ayurveda Tee aber auf lediglich drei Basissorten: Vata, Pitta und Kapha. Diese basieren auf den drei sogenannten Dosha-Typen. So sollen alle drei Idealtypen auf eine spezielle Art der Ernährung achten und hiermit Krankheiten vorbeugen.


Sorten

Die Ayurveda Tee Wirkung ist dementsprechend bei jedem Typ unterschiedlich. Grundsätzlich gibt es über die drei Basissorten hinaus jedoch zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, die jede eine andere Ayurveda Tee Wirkung hervorbringen. Im deutschen Handel tragen die verschiedenen Sorten praktischerweise entsprechende Namen, die auf die unterschiedliche Ayurveda Tee Wirkung hinweisen. Grob gesehen sind es zwar die Kräuter im Ayurveda Tee, die für die Wirkung zuständig sind. Bei etwas genauerem Hinsehen stellt sich jedoch heraus, dass es die in den Pflanzen enthaltenen ätherischen Öle sowie andere wichtige Bestandteile sind, mit denen die Ayurveda Tee Wirkung sich entfaltet. Ätherische Öle können zwar erst in Verbindung mit Alkohol richtig wirken, jedoch übernehmen in diesem Fall dann einfach andere essentielle Inhaltsstoffe die heilende Wirkung. So ist der Hauptbestandteil der Ayurveda Tee Wirkung das sogenannte Flavonoid. Hierbei handelt es sich schlicht um den reinen Pflanzestoff aus der Blüte einer Pflanze. Ein weiterer Bestandteil vieler für Tee, und damit auch für die vielen verschiedenen Ayurveda Tees, genutzten Pflanzen sind Gerbstoff. Diese regen vor allem die Gallenproduktion an, stehen überdies aber auch im Verdacht, generell förderlich für das Immunsystem zu sein. Nüchtern betrachtet, bringen Ayurveda Tees also auch ohne die Einhaltung der strengen Regeln der Ayurveda-Lehre einen Mehrwert für den Körper. Und wenn es nur der Geschmack ist. Denn lecker sind sie auf jeden Fall alle.

Foto: Reicher – Fotolia.com
Similar Posts:

Comments are closed.