Darjeeling – der Champagner unter den Tees

Darjeeling – der Champagner unter den Tees An den Südhängen des Himalayas wächst er, der sanfte und blumig schmeckende Darjeeling-Tee. Wer den Champagner unter den Tees einmal probiert hat, wird nie wieder eine andere Sorte trinken wollen. Das Anbaugebiet Darjeeling, von dem der dort wachsende Tee seinen klangvollen Namen hat, genießt überall auf der Welt einen hervorragenden Ruf. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über diesen außergewöhnlichen und besonders bekömmlichen Tee.

Zwei Ernten, zwei verschiedene Qualitäten

Der Darjeeling-Tee wird zum ersten Mal im Frühjahr geerntet und später noch einmal im Sommer. Der sogenannte First Flush, also die Frühjahrsernte, besitzt eine sehr sanfte und leicht blumige Note und lässt sich zu jeder Tageszeit genießen. Etwas kräftiger im Geschmack und mit einer unvergleichlichen Würze ausgestattet ist der sogenannte Second Flush, also die Sommerernte. In insgesamt 87 verschiedenen Teegärten in der bekannten Region im Nordosten Indiens wird der Darjeeling mit äußerster Präzision und Sorgfalt angebaut. Das gesamte Gebiet umfasst unvorstellbare 17.500 Hektar. Tradition wird hier noch groß geschrieben und das schmecken Teekenner mit jedem Schluck.

Sorten mit ausgeprägtem Geschmack und Charakter

Darjeeling ist nicht gleich Darjeeling und passionierte Teetrinker wissen das. Abgesehen von den zwei unterschiedlichen Ernten gibt es außerdem verschiedene Sorten, die alle auf ihre Weise reizvoll sind. Da ist zum Beispiel der unvergleichlich köstliche Darjeeling-Gartentee, der nur in einem einzigen Teegarten angebaut wird. Der Selected Darjeeling wird aus verschiedenen Ernten komponiert und hat eine dunkle Farbe. Und dann gibt es noch den grünen Darjeeling. Er wird aus den gleichen Sträuchern gewonnen wie der Schwarztee, jedoch nicht fermentiert. Wie bei anderen Grüntees auch, ist der Geschmack eher bitter, jedoch noch verhältnismäßig mild. Hier beweist der Darjeeling wieder seine besonderen Qualitäten.

Beste Qualität und bester Geschmack

In Darjeeling wird in den vergangenen Jahren verstärkt auf organischen Anbau geachtet. Pestizide sind verbannt worden und eine regelmäßige Zertifizierung, um das begehrte Bio-Siegel zu erhalten, wurde nach und nach zu einer Selbstverständlichkeit. Die Verbraucher danken es den Plantagenbesitzern in Darjeeling und schätzen die Sorgfalt und den damit verbundenen unvergleichlichen Geschmack der verschiedenen Teesorten. Achten Sie immer auf die entsprechenden Qualitätssiegel, denn mittlerweile werden viele Tees als Darjeeling angepriesen, die in Wahrheit keine sind. Setzen Sie auf das Original und genießen Sie den sanften und blumigen Geschmack dieses wundervollen Tee-Juwels.

Bild: Aleksandr Ugorenkov – Fotolia


Similar Posts:

Comments are closed.