TransFair e.V. (PM 25. Juli)

Vor kurzem schrieb Dr. Tea über die wenig fairen Verdienstmöglichkeiten von Teepflückern in Indien und anderswo. Daher ist es ein besonderes Anliegen eine Organisation zu erwähnen, die sich dem fairen Handel verschrieben hat: der TrainsFair e.V.

Sicherlich kann man dieser Organisation kritisch gegenüber stehen, allerdings scheinen erste Erfolge sichtbar zu sein. Die Unterstützung des Vereins durch Bundespräsident Horst Köhler, Cordula Stratmann und andere ist dafür ein Zeichen.

Der Verein setzt sich nicht nur für Teebauern ein, sondern auch für fairen Handel bei Bananen, Rosen oder Kaffee.

In einer aktuellen Pressemitteilung beschreibt der Verein Erfolge auf deutscher Ebene im Jahr 2006:

Der Absatz der Fairtrade-Produkte auf dem deutschen Markt stieg um 100 Prozent auf 18.000 Tonnen. Der größte Zuwachs wurde bei den Fairtrade-Bananen erreicht. Verbraucherinnen und Verbraucher kauften 2006 Fairtrade-Produkte im Wert von 110 Millionen Euro, das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei sind Kaffee, Bananen und Süßwaren die umsatzstärksten Produkte. Von diesem Erfolg profitieren insbesondere die zertifizierten Produzentenorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika, die allein über den deutschen Markt 20 Millionen Euro Direkteinnahmen erhalten haben.

Die gesamte Pressemitteilung ist hier nachzulesen.

Dr. Tea meint: Der Einwand von Ernst Janssen, der in seinem Tee-Almanach (Auflage Januar 2007) darauf hinweist, dass das Programm von TransFair nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, aber nichts grundsätzlich an den schlechten Verhältnissen ändert, ist berechtigt. Eine Umstellung auf ökologische Landwirtschaft ist auch aus der Sicht von Dr. Tea absolut wünschenswert. Nur: Der erste Schritt muss vor dem zweiten gemacht werden. Daher ist TransFair aus Sicht von Dr. Tea eine sehr unterstützenswerte Institution. Similar Posts:

1 Antwort auf “TransFair e.V. (PM 25. Juli)”

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Fairtrade und andere Organisationen haben wir uns im TEELOG ja schon unsere Gedanken gemacht.