Teesorten: Fenchel

Eine wichtige Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze, die – nicht nur im Tee – für Entspannung und Wohlbefinden sorgt ist der Fenchel. Beim Geschmack scheiden sich allerdings die Geister: Entweder man mag den Geschmack des Fenchels oder man hasst ihn.

Wirkung:
Fencheltee enthält krampf- und schleimlösende ätherische Öle. Außerdem wirkt er – besonders auf Kinder – beruhigend. Außer bei Störungen des Verdauungstraktes hilft Fenchel auch bei Appetitmangel, Erkältung, Bronchitis oder leichten Darmstörungen. Außerdem wärmt ein Fencheltee und macht fröhlich.

Zum Schlankwerden ist Fenchel wohl ebenfalls geeignet. Der griechische Name für Fenchel ist „marathron“, das verdächtig nach Marathon klingt, aber eventuell von „maraino“ stammen könnte – dies heißt so viel wie: „Ich werde schlank“.

Fencheltee ist vor allem für Kinder und Säuglinge geeignet.

Herkunft:
Fenchel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und benötigt einen warmen Standort mit nährstoffreichem Boden sowie gute Wasserversorgung. Bei uns wächst der Fenchel vor allem im Sommer, in Italien etwa vor allem im Winter.

Geschmack:
Der Geschmack von Fenchel ist leicht süsslich, sehr aromatisch und erinnert an Lakritz oder Anis. Fenchel kann auch leicht bitter schmecken, insbesondere, wenn er als Tee aufgebrüht wird und zu lange zieht.

Dr. Tea’s Tipp:
Ein Fenchel-Kärutertee, der besonders wohltuend gegen Blähungen wirkt:
* 40 bis 50g Anis-Früchte (Samen)
* 30 bis 40g Fenchel-Früchte (Samen)
* 20g Kamille (Blüten)

Tee aufbrühen mit einem Esslöffel Teemischung pro Tasse. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, den Tee abfiltern und schließlich genießen.

Weiterführende Informationen gibt es hier.

In diesem Sinne grüßt Euer Dr. TeaSimilar Posts:

Comments are closed.