Trendige Teesorte: Wellnesstees

Wellness liegt voll im Trend der Zeit. Sowohl im Bereich Freizeit/Urlaub/Erholung als auch bei Getränken und Essen. So gehören auch Wellness-Tees zum aktuellen Wohlfühl-Trend.

Was verbirgt sich hinter Wellness eigentlich?
Die Wortkreation Wellness ist aus den Worten „well-being“ und „Fitness“ entstanden. Wellness drückt körperliches wie geistiges Wohlbefinden aus bzw. die Wege, die zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden führen. Wellness vereint alles Themen rund um Schönheit, Entspannung und Erholung.

Was ist das Besondere am Wellnesstee?
Der Wellnesstee soll anregend für Geist und Seele wirken. Tee gilt nicht nur als Durstlöscher sondern auch als Fitmacher. Er wirkt geistesbelebend und wohlbehagenfördernd. Vor allem das Koffein, das nicht in allen Sorten enthalten ist, und die Gerbstoffe sind für diese Wirkungen verantwortlich.
Und natürlich trägt beim Teetrinken allgemein auch die Zubereitungs- und Zeremonie zum Wellness-Faktor bei. Gerade in der heutigen hektischen Zeit, in der zwischen Großstadtdschungel, Fast-Food und Arbeitsalltag von 16 und mehr Stunden täglich, kaum Zeit für Muße, Besinnung und Entspannung bleibt. Dem Alltag einen Moment lang entfliehen – das ist Wellness pur!

Welche typischen Sorten gelten als Wellness-Tees?
1. Mate-Tee: Der Mate-Tee, der in vielen Ländern Südamerikas als Nationagetränk gilt, etwa in Brasilien oder Uruguay, wird aus den Blättern der Stechpalme gewonnen. Dieser Tee wiederum enthält viel Koffein und wirkt daher als Aufwecker, ähnlich wie Kaffee. In größeren Mengen wirkt er abführend und kann dadurch zur Diätunterstützung eingesetzt werden. Der Tee wird auch als „Getränk der Götter“ bezeichnet und damit in Südamerika regelrecht verehrt. Interessante Links zum Thema: www.mate-tee.de und http://www.wellness-gesund.info/Artikel/10835.html

2. Rotbusch-Tee: Der Rotbusch-Tee ist seit Ende der 90er Jahre in Deutschland erhältlich. Er ist besonders bekömmlich, da er kein Koffein enthält und besonders beliebt, da er kein Koffein enthält und besonders beliebt ist, da er sehr leicht aromatisierbar ist. Erhältlich sind etwa Sorten mit Erdbeere, Marzipan, Vanille oder Apfelgeschmack. Zudem werden diesem Tee besonders krampflösende Eigenschaften zugeschrieben, was dazu führt, dass er zu einem beliebten Babytee geworden ist.
Interessante Links zum Thema: www.southafrica-infoweb.com/rooibos.shtm und www.stern.de/lifestyle/reise/fernreisen/582623.html?eid=582399&s=1

3. Yogi-Tee: Ähnliche Funktionen hat der Yogi-Tee, der beruhigend wirkt. Dabei handelt es sich um eine besondere Kräutermischung, manchmal enthält er auch Schwarztee-Extrakt. Yogi-Tee besteht aus getrockneten Rinden, Wurzeln und Samen. Um ihr volles Aroma zu gewinnen muß Yogi-Tee gekocht werden. Benutzen Sie Yogi-Tee immer sparsam, denn er ist sehr ergiebig. Er schmeckt zu jeder Jahreszeit. Heiß getrunken macht er munter und geht durch und durch. Gekühlt verwandelt sich Yogi-Tee in einen erfrischenden, belebenden Drink.
Interessante Links: http://www.yogitea.nl/yogitee_d/home_d.html

Eine weitere Alternative sind Fitnesstees. Diese sollte nicht zu viele Fruchtsäuren enthalten und keine zu starken Kräuter wie Pfefferminze. Wichtig ist eine ausgewogene Zutat in Sachen Natrium und Kalium. Eine wichtige Rolle spielt auch der auf biologischer Basis produzierte Biotee. Diese kamen in den 80er und 90er Jahren schwer in Mode, genau wie alle biologischen Lebensmittel. Auch in diesem Bereich gibt es eine Menge interessanter Teemischungen und Teesorten.

Dr. Tea meint: Wellnesstees sind besonders im Sommer ein wohltuender Genuß – probier es aus!Similar Posts:

Comments are closed.