Gesund mit Heilpflanzentee

Infos über HeilpglanzteeHeilpflanzentee, oder auch Arzneitee, gehört zu den ältesten Formen von Medizin. Das Aufbrühen und die Anwendung sind einfach und passen gut in den schnellen Alltag von heute. Die Wirkung der Heilpflanzen wird in vielen Fällen durch die Zufuhr von Wärme und Flüssigkeit verbessert. Die Tees helfen bei verschiedenen Beschwerden und können bei der Behandlung unterstützend wirken. Solch pflanzliche Arzneimittel haben sich schon seit Jahren bewährt und bieten die Vorteile, dass sie ein breites Wirkspektrum haben und gut verträglich sind.

Teesorten und ihre Anwendungsgebiete

Die Tees umfassen viele Anwendungsgebiete, wie zum Beispiel bei einer Erkältung und Husten. Bei einer beginnenden Erkältung können Linden- und Holunderblüten genutzt werden, da diese Schweißtreibend sind. Eine schleimlösende Wirkung haben Heilpflanzen, die Ätherische-Öle enthalten, wie Thymian. Um den Hustenreiz und die Schleimhäute zu beruhigen können Eibischblätter verwendet werden.
Magen und Darm Beschwerden sind ein weiteres Anwendungsgebiet. Bei Reizmagen werden traditionell Tees aus Kamillenblüten, Pfefferminzblättern und Schafgarbenkraut eingesetzt, diese wirken krampflösend und entzündungshemmend. Auch bei Blähungen können Arzneitees genutzt werden, hier eignen sich besonders Kümmel, Fenchel und Anis.
Auch Schlafprobleme und nervöse Unruhe können mit Arzneitees gelindert werden. Wegen ihrer beruhigenden und schlaffördernden Wirkung werden hier oft Baldrian, Orangenblüten und Hopfenzapfen genutzt. Der Tee wird abends getrunken und kann so beim Einschlafen helfen.

Nicht nur hilfreich bei Erkältung und Co

Bei Problemen mit den ableitenden Harnwegen eignet sich eine Durchspülungstherapie mit Tees aus Birkenblättern, Schachtelhalmkraut und Brennnesselblättern, so wird der Harn verdünnt und die Ausscheidung angeregt. Außerdem wird so eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet.
Zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden ist Tee aus Weidenrinde zu empfehlen, dessen Verwendung bis in die Antike zurück reicht. Weidenrinde besitzt schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften. Weitere Informationen  zu der Wirkung verschiedener Heilpflanzen auf den Körper finden Sie auf der Webseite von DocJones, denn Heilpflanzentees helfen auch bei Herz- Kreislauf-Probleme. Hier werden hauptsächlich beruhigende Mittel wie Birkenblätter, Krauseminzblätter, Melissenblätter, Herzgespannkraut und Weissdornblätter und Blüten verwendet.

copyright lucy baldwin- fotoliaSimilar Posts:

Comments are closed.