Ein Vergleich des Teeingehaltes im Tee

Schwarzer und grüner Tee sind in Farbe und Geschmack sehr verschieden. Auch in ihrer Verarbeitung gibt es Unterschiede. Trotzdem werden die Blätter beider Teesorten vom gleichen Strauch geerntet. Doch worin unterscheiden sich die beiden Teesorten?

Haben der grüne und schwarze Tee dieselben Inhaltsstoffe?

Die geernteten Blätter des Teestrauches werden gewaschen und getrocknet. Als grüner Tee sind die Blätter nun verkaufsbereit. Schwarzer Tee entsteht durch eine Weiterverarbeitung: Um schwarzen Tee zu gewinnen, werden die Blätter bei hoher Luftfeuchtigkeit gewalzt und langsam getrocknet. Dabei entstehen die typischen Aromen und Farbe des schwarzen Tees. Das in den Sträuchern enthaltene Teein, das meist „Koffeiin“ genannt wird, geht bei diesem Prozess nicht verloren. So müssten der schwarze und grüne Tee im Grunde den gleichen Teein-Gehalt haben, sofern sie von der gleichen Pflanze und am selbigen Tag geerntet wurde. Doch im Schatten wachsende Teesträucher produzieren weniger Teein als ein in Sonne stehender Strauch. Auch die Pflanzensorte, der Boden und die klimatische Lage spielen eine Rolle bei der Teein-Produktion der Pflanze.

Wassertemperatur und Ziehdauer begünstigen das Lösen der Inhaltsstoffe

Die im grünen Tee enthaltenen Gerbstoffe sind bei der Zubereitung des Tees für den bitteren Geschmack verantwortlich. Diese binden während der Ziehdauer das Teein und mindern die anregende Wirkung des grünen Tees leicht. Im schwarzen Tee hingegen sind die Gerbstoffe durch die Fermentation weitgehend aufgespalten. Dadurch schmeckt es weniger bitter und das Teekoffein kann während der Zubereitung nicht gebunden werden. Bei einer langen Ziehdauer von 4- 5 Minuten lösen sich mehr Inhaltstoffe als während eines kürzeren Zeitraumes. Auch eine höhere Wassertemperatur begünstigt das Lösen von Teein.

Gleiche Faktoren im Vergleich wichtig

Bei einem Vergleich der Inhaltstoffe beider Tees müssen viele Faktoren identisch sein. Stimmen alle Faktoren überein, angefangen von der einheitlichen Herkunft des Tees, über die gleiche Lagerung und Zubereitungszeit, wäre das Ergebnis gleich. Da der grüne Tee bei 80- 90°C aufgebrüht wird, schmeckt er etwas bitterer. Der schwarze Tee hingegen wird mit 100°C heißem Wasser übergossen. Wer mehr Teekoffein haben möchte, kann einfach die Teemenge erhöhen. Auch der Verzehr von „Blattknospentee“ verspricht eine höhere Aufnahme des Teeins, denn die Blattknospen des Teestrauches haben schon bei der Ernte einen höheren Gehalt an Teein.

Fotoquelle: Daorson – FotoliaSimilar Posts:

Comments are closed.