Tee-Fachbegriffe (1)

In dieser neuen Serie beschäftigt sich Dr. Tea mit Tee-Fachbegriffen. Interessant ist, dass es im Gegensatz zur Verwendung von Fachbegriffen rund um Wein ein eher einheitliches Sprachbild gibt, als im Hinblick auf Tee.

Quellen für die Serie sind z.B. Ernst Janssen’s Tee-Almanach (www.ernst-janssen.com) und www.teebuch.de.

Interessant sind Begriffe, die einen Beigeschmack des Tees beschreiben:
* baggy: nach Verpackungsmaterial schmeckend
* bakey: verbackener Geschmack durch zu hohe Trockentemperatur
* brisk: Im Geschmack lebhaft, gut gearbeiteter Schwarztee
* cheesy: Durch Leimduft beeinträchtigt * chesty: Geschmack nach frischem Holz/Holzkisten
* dry: Negativer Geschmackseindruck „trocken“ durch zu lange Trocknugszeit (Scorched bedeutet ebenfalls „trocken“)
* earthy: Teeabguss mit erdigem Beigeschmack
* Gone off: verdorben aufgrund schlechten Blattmaterials, das zu feucht verpackt wurde
* Harsh: bitterer, roher Geschmack von geringer Stärke
* malty: erdig, malzig schmeckend
* minty: minziger Fehlgeschmack durch Einwirkung von Duftpflanzen im Teegarten oder unsachgemäße Lagerung
* overfired: zu heiß getrockneter Tee, der trüb gefärbt ist und leicht angebrannt schmeckt
* tired: müde, nichtssagende unspezifische Tasse
* weathery: wetterbeeinflusster, unschöner Geschmackseindruck von Regenzeittees
* Woody: holziger Geschmack nach Sägespänen

Der nächste Teil folgt in einer Woche

In diesem Sinne grüßt Euer Dr. Tea!

Similar Posts:

Comments are closed.