Teezeremonie in Russland

Hallo liebe Teefreunde,

heute ein kleiner Artikel zum Tee bzw. zur Teezeremonie in Russland.
Mit besten Grüßen

Euer Dr. Tea

 

Russland gehört ebenfalls zu den großen Teetrinker-Nationen. Das Land kannte und liebte Tee bereits zu Zeiten des Zaren. Damals noch als Samowar- oder Karawanen-Tee bekannt, haben sich die Teemischungen, die in Russland am häufigsten zu finden sind, mittlerweile gewandelt. Anfänglich war die Beschaffung von Tee nur schwierig möglich, aus China mussten Karawanen über Sibirien nach Moskau kommen, dennoch wurde Tee in Russland stets getrunken.

In den kalten Tagen, die das Land jedes Jahr zur Genüge kennt, ist ein Glas heißen Tees ein herrlicher Wärmelieferant. Selbst in der Transsibirischen Eisenbahn findet sich in nahezu jedem Waggon ein Behälter mit heißem Wasser, um Tee aufzubrühen.

In Russland wird hauptsächlich der Samowar, eine dickbauchige Wanne, zur Zubereitung verwendet. Übersetzt bedeutet das Wort so viel wie „Selbstkocher“. Das bedeutet, dass der Samowar den Tee den ganzen Tag über heiß hält. Ebenfalls gibt es Besonderheiten bei den Gefäßen, aus denen Tee getrunken wird. Tassen und Porzellan kommen hierfür nicht in Frage, ein Glas mit metallenem Henkel ist für die Russen das einzig wahre Behältnis für Tee. Mit Zitronenscheiben, Zimt und kandierten Früchten wird der Tee verziert, teils gewürzt.

Die Zubereitung
In Russland wird sehr kräftiger Tee zubereitet, zumeist kommen schwarze Tees, die auf Grundlage des Assam Tees gemischt wurden, zum Einsatz. Auf einen Liter Wasser geben die Russen etwa 20 Teelöffel Tee. Der Samowar funktioniert heute fast ausschließlich elektrisch, nur selten sind noch Holzkohlesamoware zu finden. Diese werden zunächst mit etwas Brennpaste oder einigen Holzspänen gefüllt. Mit einem Streichholz wird das Ganze angezündet. Danach folgt das Auffüllen mit Wasser. Zusätzlich wird ein kleiner „Schornstein“ aufgesetzt, der jedoch nach dem Kochen des Wassers wieder entfernt wird.

Nach einer Ziehzeit von etwa drei Minuten wird der Tee in Russland durch ein Teesieb gegeben und in eine kleine Kanne gesetzt, die dann wieder auf den Samowar gesetzt wird. Dieser Aufguss, der sich in der kleinen Kanne befindet, ist auch bekannt unter dem Namen „Tscheinik“. Aus dem Aufguss kann sich nun jeder bedienen und der Tee wird noch mit heißem Wasser verdünnt.

Das Würzen des russischen Tees erfolgt meist mit „Warenije“, einer Konfitüre. Wahre Kenner der russischen Teezeremonie nehmen einen Löffel der Konfitüre in den Mund und lassen den Tee darüber laufen. Wer noch etwas ungeübt ist, kann die Konfitüre auch erst einmal in die Tasse löffeln.
 

Similar Posts:

1 Antwort auf “Teezeremonie in Russland”

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich hab ja schon mit einigen Russen hier in Moskau Tee getrunken, und auch mit leckerer Warenijie,
    aber Samoware sind leider selten geworden.

Trackbacks/Pingbacks