Herrlich sinnvoll: Die Tasse, die selbst umrührt

Ist das Ende des Teelöffels angebrochen?

Ja, wenn man folgender Innovation und der Durchsetzungskraft dieser Glauben schenken mag: Eine Tasse, die eine kleine Kugel enthält, dessen Inhalt durch leichtes hin- und herdrehen umgerührt wird.
Dass die Kugel nicht beim Trinken (Ja, das bleibt bestehen…) in den Mund rutscht, dafür trägt eine Wölbung an der Innenseit der Tasse Rechnung.

So sieht das Ganze, kürzlich beim London Design Festival vorgestellt, aus: (Quellen: neuerdings.com und dailymail.co.uk)

Ob man die Teetasse nun wirklich braucht, ist allerdings aus Sicht von Dr. Tea mehr als fraglich:
Schließlich macht das Umrühren des Tees bei einer ausgeprägten Genuß-Zeremonie doch einen wichtigen Bestandteil aus. Andererseits kann ja auch das minutenlange Schwenken der Teetasse zu einem neuen Ritual werden… es bleibt spannend!

In diesem Sinne sendet Euch Dr. Tea sonnige Innovationsgrüße!

Similar Posts:

3 Antworten auf “Herrlich sinnvoll: Die Tasse, die selbst umrührt”

  1. Eva sagt:

    Also wirklich…was es so alles gibt 😉
    Ist zwar nicht unbedingt notwendig oder brauchbar, aber interessant scheint die Tasse dennoch zu sein! Geschenkidee Potential!

  2. Axel F. sagt:

    Hallo !
    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. In jedem Fall wäre das als Geschenk geeignet. Nur müsste man noch wissen was das Ding kostet.
    Gruß Axel

  3. Preismobil sagt:

    Würde mich auch interessieren, was die Tasse kostet und ob sie auch gekauft wird von den Leuten.

Trackbacks/Pingbacks