„Darjeeling Limited“: Tee im Kino?

Ein Kinofilm, der nicht nur Teefreunde interessieren dürfte, kommt am kommenden Donnerstag in die Kinos: „Darjeeling Limited“ ist eine Mischung aus Abenteuerfilm und Tragikomödie von Wes Anderson („20th Century Fox“).

Auch wenn es in diesem Kinospass nicht vordergründig im Tee gehen dürfte, die Beschreibung macht Lust auf Kino. Lest selbst:

Am 3. Januar 2008 startet »Darjeeling Limited« in unseren Kinos.
Wes Andersons neuer Film »Darjeeling Limited« ist eine Familiengeschichte der ganz anderen Art – zwischen indischer Tradition und amerikanischem Lifestyle. Nachdem sich die ungleichen Brüder Francis (Owen Wilson), Peter (Adrien Brody) und Jack (Jason Schwartzman) bereits seit langem auseinander gelebt haben, soll sie das Erlebnis einer gemeinsamen Zugreise durch Indien wieder vereinen.

Bei ihrem spirituellen Trip kommen sie allerdings ziemlich schnell vom Kurs ab – unvorhersehbare Ereignisse rund um Giftschlangen, rezeptfreie Schmerzmittel, indischen Hustensaft und Pfefferspray stören die meditative Ruhe. Zuletzt finden sich die Brüder schließlich völlig allein nur mit elf Koffern, einem Drucker und einem Laminiergerät mitten in der Wüste wieder. Und dies ist der Beginn einer völlig neuen Reise…

Neben Regisseur Wes Anderson schrieben auch Darsteller Jason Schwartzman und Produzent Roman Coppola am Drehbuch zu »Darjeeling Limited«. Zu sehen ist einmal mehr das vielgelobte Anderson-Ensemble: Owen Wilson und Jason Schwartzman sowie Angelica Huston und Bill Murray in Nebenrollen. Erstmals sind auch Oscar®-Gewinner Adrien Brody und Natalie Portman mit von der Partie. Produziert wurde diese turbulente Komöde von Wes Anderson, Scott Rudin, Roman Coppola und Lydia Dean Pilcher, als Ausführender Produzent firmiert Steven Rales. Weitere Crewmitglieder waren der Kameramann Robert Yeoman („Die Tiefseetaucher“, „Die Royal Tenenbaums“), Produktionsdesigner Mark Friedberg („Die Tiefseetaucher“, „Dem Himmel so fern“), die Oscar®-prämierte Kostümdesignerin Milena Canonero („Marie Antoinette“, „Die Tiefseetaucher“) und Andrew Weisblum („Broken English“), der für den Schnitt verantwortlich zeichnet. Den passenden schrägen Sound liefern Joe Dassin, die Kinks, Ravi Shankar, die Rolling Stones u.a.

In bereits auffindbaren Kritiken hier und hier, wird begeistert über den Film berichtet.

Daher ist der Film unser Abschluss-Tipp für 2007: Geht ab 3. Januar ins Kino und berichtet uns, wie es war!

In diesem Sinne wünschen wir vom TEELOG ein gesundes Jahr 2008 und viele geruhsame Teestunden. Similar Posts:

Comments are closed.