Eistee – nicht nur bei glühender Hitze

Der Sommer setzt sich noch nicht durch, aber ein neuer Trend. Eistee ist (wieder) modern. Und zwar bevorzugen immer mehr gesundheitsbewusste Verbraucher die Variante, das Kultgetränk selbst zu bereiten.
Fertiger Eistee aus dem Supermarkt ist oft völlig überzuckert und über die Qualität ist kaum etwas bekannt. Wo die Sparte ´Eistee´ die letzten Jahre oft nur ein Nieschen-Dasein fristete, informieren mittlerweile viele Anbieter darüber wie man guten Eistee einfach und lecker zubereitet. Auch das Sortiment wurde in vielen Fällen deutlich erweitert.    
Z.B. informiert Grafentee sehr übersichtlich und gibt weitere Rezeptideen: Grafentee Eistee. Weniger Informationen aber auch ein angepasstes Sortiment findet man z.B. auf www.teehaus.net und teeauslese.de
Wir möchten nun als Kommentare hierzu eine Sammlung von Rezepten starten, wo jeder seine (ausprobierte und für gut befundene) Rezeptidee schreiben kann.

Selbstgemachte Bilder schickt bitte mit Nutzungserlaubnis per Email an doctea@teelog.de – die besten und schönsten Bilder veröffentlichen wir hier.

Similar Posts:

3 Antworten auf “Eistee – nicht nur bei glühender Hitze”

  1. Doctea - Teelog-Admin sagt:

    Und – weil das auch der Aufhänger für den Artikel war – fange ich mal selbst an: In der Zeitschrift ´myself´ gabs einen interessanten Rezeptvorschlag:

    Dort wurde mit Bild geschildert, wie millionen von Marokkanern in der Wüste auf „thé à la menthe“ schwören. Dort wird schlichter Grüntee etwas gesüßt und mit frischen Minze-Blättern aufgegossen – als spritzige Variante auch mit Mineralwasser. Den Grüntee stark aufgießen (mit der Hälfte der vorgegebenen Wassermenge). Nach Belieben auch zwei Eiswürfel dazu. Wir haben das gestern getestet – und ich muss wirklich sagen, auch ohne Sommerhitze echt lecker.

  2. Melanie - Teelog-Admin sagt:

    Maikotee hat uns folgende Rezeptideen übermittelt: Eisteerezepte – japanischer Grüntee
    Im heißen japanischen Sommer erfreut sich grüner Eistee großer Beliebtheit. Kalt aufgegossener Grüntee hat darüber hinaus auch einen deutlich geringeren Koffeingehalt, als warm zubereiteter. Das Koffein in Tee löst sich nämlich vor allem bei hohen Temperaturen. Probieren auch Sie diese erfrischenden, koffeinarmen Varianten aus:

    1.Teezubereitung mit Eiswürfeln
    Geben Sie ca. 10 Gramm hochwertigen japanischen Grüntee (z.B. Gyokuro oder Sencha) in eine Kanne (möglichst in einen japanischen Kyusu, siehe Bild) und füllen Sie diese mit Eiswürfeln. Warten Sie, bis die Eiswürfel geschmolzen sind.
    (Bild 1 „Teeblaetter“ und Bild 2 „Eiswuerfel“)
    Diese Methode ist zeitaufwändig, aber die Teeblätter geben ein besonders vollaromatisches Aroma ab. Bitte beachten Sie, dass sich diese Zubereitungsart vor allem bei hochwertigen Tees bewährt. Niedrigere Qualitäten können dagegen etwas fade schmecken.

    2. Teezubereitung mit kaltem Wasser
    Mizudashicha ist das japanische Wort für einen Tee, der mit kaltem Wasser zubereitet wird. Geben Sie 7-10 Gramm Sencha- oder Gyokuro-Teeblätter in eine Kanne, gießen Sie 500 ml bis 1000 ml Wasser darauf und stellen Sie das Getränk 2 – 8 Stunden lang in den Kühlschrank. Schütteln Sie die Kanne, bevor Sie den Tee einschenken, damit sich der Geschmack gleichmäßig verteilt. Besonders erfrischend schmeckt der Tee, wenn er mit Eiswürfeln serviert wird.

    MaikoTee bietet besonders praktische Teebeutel für Mizudashicha (Kaltwassertee) an.

    maikotee

    Die Teebeutel enthalten jeweils 7 Gramm, genau die richtige Menge für 500 ml Wasser. Die verwendeten Teeblätter sind etwas aufgeraut und zerkleinert, so dass sich ihre Inhaltsstoffe besonders gut in kaltem Wasser lösen.

    MaikoTee empfiehlt folgende Zubereitung für die Mizudashicha-Teebeutel:

    Nehmen Sie einen Beutel Tee für eine Kanne mit 500ml kaltem Wasser.

    a) Langsames Einweichen
    Bereiten Sie den Tee am Abend vor und stellen Sie ihn über Nacht in den Kühlschrank. So können Sie den Morgen mit einem köstlich-erfrischenden Getränk beginnen.

    b) Schnell
    Geben Sie einen Teebeutel in kaltes Wasser mit Eis und rühren und schütteln Sie das Getränk. Servieren Sie den Mizudashicha, wenn er die von Ihnen gewünschte Farbe und Ihren bevorzugten Geschmack erreicht hat.

    c) Zubreitung in der Teekanne
    Sie können die Teebeutel an heißen Tagen auch mit 50 ml heißem Wasser in einer Teekanne aufgießen, Eiswürfel dazugeben und diese schmelzen lassen.

    An kalten Tagen dagegen schmeckt Mizudashicha am besten, wenn Sie ihn mit ca. 70° C heißem Wasser 90 Sekunden lang ziehen lassen.

  3. Coach sagt:

    Danke wirklich sehr lecker der Tee. Toller Blog.
    mfg Coach

Trackbacks/Pingbacks