Matcha-Tee – das giftgrüne Trendgetränk

Dem Tee im Allgemeinen wird immer mehr Bedeutung zugesprochen. Wussten früher nur echte Teekenner die Wirkung des Tees auf Körper und Geist zu schätzen, so wird er heutzutage auch als Trendgetränk immer beliebter. Seine wohltuenden Eigenschaften sind unumstritten, eine gute Tasse Tee wirkt entspannend und ist purer Genuss. Eine besondere Tee-Sorte, die mittlerweile auch in Europa Einzug gehalten hat, ist Matcha.

Matcha – ein Tee mit alter Tradition

Schon vor über 800 Jahren wurde Matcha-Tee von den buddhistischen Mönchen hergestellt und getrunken. Er wurde damals und auch heute vor allem in der Meditation eingesetzt und stellt eine Besonderheit unter den verschiedenen Teesorten Japans dar. Vor allem die japanischen Regionen Nishio und Kyushu sind bekannt für ihre Matcha-Teepflanzen, welche nur in einer einwandfreien Umwelt wachsen. Fernab von den Umweltgiften der Großstädte können die Teepflanzen hier besonders gut gedeihen. Um in den Genuss von Matcha zu kommen, werden die Teeblätter zu einem ganz feinen Pulver zermahlen. Dieses wird mit heißem Wasser aufgegossen und danach mit einem Bambusbesen schaumig geschlagen. Der Unterschied zur traditionellen Teezubereitung besteht darin, dass die Blätter nicht aufgebrüht, sondern pulverisiert in ihrer Gesamtheit zu sich genommen werden. So erhält man eine hohe Konzentration an Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Kunst des Zubereitens und des Genusses

So aufwendig, wie vermutet wird, ist die Zubereitung von Matcha-Tee nicht. Zuerst wird frisches Wasser mit einem relativ niedrigen Härtegrad gekocht und dann wieder auf 80°C abgekühlt. Danach einen halben Teelöffel Matcha in eine Schale geben und mit 80ml des abgekühlten Wassers aufgießen. Nun kann der Tee mit einem Matcha-Besen schaumig geschlagen werden, und wenn er die richtige Konsistenz erhalten hat, kann er genüsslich probiert werden. Das Aroma von Matcha reicht von angenehm und mild bis zu intensiv geschmackvoll und der Duft weckt schon bei der Zubereitung alle Sinne. Bei jeder Tasse Matcha-Tee werden die Geschmacksnerven stimuliert und dem Teetrinker eröffnet sich eine neue Welt.

Ein Fest der Sinne

Für viele Teeliebhaber ist Matcha-Tee der Muntermacher am Morgen, denn er enthält fünfmal so viel Koffein wie eine Tasse Kaffee. Die anregende und belebende Wirkung hat positive Auswirkungen auf Geist, Körper und Seele. Gleichzeitig kann Matcha-Tee aber auch die Nerven beruhigen und Stress abbauen. Ein Tee für alle Fälle, den man ausprobieren sollte.

Bildurheber: Taliesin – WikipediaSimilar Posts:

1 Antwort auf “Matcha-Tee – das giftgrüne Trendgetränk”

  1. Florian sagt:

    Viele Infos zu Matcha findet man übrigens auf http://www.matcha.de

    Viele Grüße
    Florian

Trackbacks/Pingbacks